Projekt Gastfamilien

Das Gastfamilienprojekt knüpft dort an, wo es im Asylprozess meist hapert: bei der sozialen und beruflichen Integration.

Für die Schweiz ist die organisierte Aufnahme von Flüchtlingsfamilien oder Asylsuchenden bei privaten Familien eine Premiere. Was ist die Idee des Projektes Gastfamilien, das zum Ziel hat, Flüchtlinge willkommen zu heissen und sie bei Privaten unterzubringen?

Anerkannte Flüchtlinge (Ausweis B), vorläufig Aufgenommene (Ausweis F) und Asylsuchende (Ausweis N), deren Gesuch mit grosser Wahrscheinlichkeit den Schutz in der Schweiz zur Folge hat, sollen durch die Aufnahme bei ansässigen Gastgeber-Familien zu einem selbständigen Leben in der Schweiz finden. Wer sich willkommen fühlt, menschliche Nähe und Wertschätzung erfährt sowie Orientierungshilfe und Unterstützung, wird sich letztlich schneller und tiefgreifender an die neuen Lebensumstände anpassen können und rascher eine neue Existenz aufbauen können. Die Schweizer Wirtschaft profitiert von einem grösseren Arbeitskräftepotenzial, die Gesellschaft vom kulturellen Austausch und die öffentlichen Finanzen von weniger Sozialkosten. Die Idee basiert auf der Willkommenskultur und Solidarität gegenüber Flüchtlingen, die in der Schweiz auch Tradition hat.

Familynetwork hat dieses Projekt von der schweizerischen Flüchtlingshilfe übernommen.

Gastfamilien werden laufend gesucht. Interessierte melden sich bei damaris.baer@familynetwork.ch.